Sprachaufzeichnung

Telefonische Transaktionen gehören längst zum Alltag und somit gewinnt auch das Aufzeichnen von Telefonaten im täglichen Geschäftsverkehr immer mehr an Bedeutung. In der Finanzwelt, aber auch im Handel, in der Industrie und bei Behörden sind telefonische Absprachen zu einem wichtigen und unverzichtbaren Bestandteil des Geschäftsverkehrs geworden. Gerade bei telefonischen Transaktionen ist es sinnvoll bzw. unerlässlich den Gesprächsinhalt mitzuschneiden, um so zu einem späteren Zeitpunkt z.B. bei Unstimmigkeiten die Inhalte exakt nachvollziehen zu können.

Weiterhin werden Sprachaufzeichnungssysteme auch zur Qualitätssicherung und Schulung von Mitarbeitern eingesetzt. Bei der Qualitätssicherung bietet das Mitschneiden von Telefongesprächen viele Vorteile. Hierbei kann eine repräsentative Auswahl unbefangener Gespräche zusammengestellt und ohne Zeitdruck zusammen mit dem entsprechenden Mitarbeiter analysiert werden.

Gesetzesvorgaben

Generell ist zu beachten, dass ein Gesprächsmitschnitt nicht ohne die Zustimmung der Kunden und auch der Mitarbeiter erfolgen darf, da dies unter anderem gegen geltende Datenschutzbestimmungen (siehe auch BDSG – Bundesdatenschutzgesetz und StGB §201 - Strafgesetzbuch) verstoßen würde.

Bei Mitarbeitern wird die Einwilligung oftmals einmalig durch eine entsprechende Betriebsvereinbarung dokumentiert. Bei den Anrufern hingegen ist dies nicht ganz so einfach, da normalerweise eine schriftliche Einwilligung für die Gesprächsaufzeichnung durch das BDSG gefordert wird. Kleine Ausnahmen bestätigen allerdings auch hier die Regel, da unter besonderen Umständen eine mündliche Einwilligung ausreichend ist (BDSG §4a). Dies kann beispielsweise bei einmaligen telefonischen Kontakten der Fall sein, wenn hierbei auch im Sinne des Anrufers auf unnötigen Formalismus verzichtet werden soll.

Beispiel Finanzdienstleister

In der Finanzdienstleistungsbranche werden bei Abschluss von Telefonbankingverträgen die Kunden in der Regel schriftlich über den Zweck der Gesprächsaufzeichnung informiert und erteilen mit der Vertragsunterzeichnung ihre schriftliche Einwilligung zur Erhebung, Speicherung und Nutzung der Daten. Somit sind den gesetzlichen Vorgaben genügegetan und eine nochmalige mündliche Einwilligung zur Aufzeichnung bei Gesprächsbeginn kann entfallen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter : Telefonhörer 0800-300 60 100